Reputationmanagement: Der richtige Einsatz von Social Media

Ein Großteil der Unternehmen nutzt bereits Social-Media-Plattformen für Werbe- und Imagezwecke. Oftmals steht jedoch kein Konzept dahinter, weswegen die erwünschten Resultate ausbleiben. Mit der richtigen Strategie können Social Media jedoch effektiv eingesetzt werden, um die Online-Reputation eines Unternehmens zu stärken.

Das Image eines Unternehmens entscheidet maßgeblich über seinen Erfolg. Ob ein Unternehmen eine gute Reputation hat, hängt allerdings von mehreren Faktoren ab. Zum Einen spielt es eine Rolle, wie sich das Unternehmen selbst nach außen präsentiert zum Anderen beeinflussen aber auch die Darstellung in den Medien und die Zufriedenheit von Kunden und Mitarbeitern die Wahrnehmung eines Business.

Im Wege des Online Reputation Managements (ORM) kann ein Unternehmen steuern, wie es in der Öffentlichkeit online dargestellt wird und erhält somit ein Mittel, das eigene Image zu kontrollieren. Wenn es um das Online Reputation Management geht, sollte deshalb nichts dem Zufall überlassen werden. Über 70% der Online-Kunden orientieren sich mittlerweile an den Bewertungen von anderen Usern. Der Begriff “digitaler Abdruck” kommt also nicht von ungefähr: Wenn erst mal eine negative Nachricht in Umlauf gebracht wurde, ist diese nicht so einfach wieder zu beseitigen. Durch die allgegenwärtige Präsenz der digitalen Kommunikationsplattformen und deren Vernetzung, kann eine Meldung innerhalb kürzester Zeit weitergetragen werden und wird daher schnell unkontrollierbar. 

Auf der Agenda eines jeden Unternehmens und jeder Person des öffentlichen Lebens sollte deshalb ganz oben ein strukturiertes ORM stehen. Nur so können unkalkulierbare Risiken im Vorfeld eingedämmt werden. Auch wenn die Bedeutung eines strategisch ausgeführten ORM auf der Hand liegt, wird die Tragweite von vielen doch noch verkannt. Dabei nutzen aktuellen Studien zufolge bereits 75% aller Unternehmen Social Media für ihre Zwecke, jedoch häufig noch ohne durchdachtes Konzept.

Social Media gezielt für die Online Reputation einsetzen

Die umfassende Vernetzung von Kunden kann zwar Risiken für ein Unternehmen bergen, es ergeben sich hieraus aber auch Chancen. So kann Networking gezielt für eigene Zwecke ausgenutzt werden. In diesem Zuge kann es sogar sinnvoll sein, einen Teil der Public Affairs (PA) aus dem Unternehmensinternum auszugliedern und auf öffentliche Plattformen zu verlagern. Kunden erhalten auf diese Weise ein Signal der Transparenz sowie die Möglichkeit, an der Unternehmensentwicklung aktiv mitzuwirken. 

Einige Aspekte sollte sich jedes Unternehmen dabei zu Herzen nehmen:

  • Die Kommunikation in Social Media kann die Reputation fördern
  • Durch den gezielten Einsatz von Social Media kann jede Zielgruppe erreicht werden
  • Eine transparente Unternehmensführung erweckt Vertrauen und vermittelt einen integren Eindruck
  • Agieren statt reagieren: Prävention steht im Vordergrund
  • Ein erfolgreiches ORM bedarf einer ständigen Kontrolle

Im Vordergrund steht ein substantiierter Content

Insbesondere wird häufig verkannt, dass eine effektive Steuerung der Online-Reputation nur durch eine ständige Kontrolle und Pflege möglich ist. Es kommt vor allem auf einen substantiierten Inhalt an und nicht auf die Präsenz als solche. Es sollte daher unbedingt vermieden werden, immer wieder dieselben Inhalte zu veröffentlichen. Der Leser sollte einen Mehrwert erhalten. Dies bedeutet auch, dass neue Vermarktungsstrategien entwickelt werden müssen.

Die herkömmlichen Methoden, wie sie in der TV-Werbung genutzt werden, sind für Social-Media-Plattformen untauglich. Statt auf Push-Methoden zu setzen, sollten Pull-Faktoren verwendet werden. Um die richtige Strategie für das konkrete Unternehmen zu finden, bietet sich die professionelle Beratung durch einen Spezialisten an. Erfahrungsgemäß sehen sich viele Unternehmen vor allem durch die Echtzeit-Interaktion vor eine harte Probe gestellt. Innerhalb weniger Minuten können Meldungen wie ein Lauffeuer auf diversen Plattformen verbreitet werden. 

Wer sich für den professionellen Einsatz von Social Media im Wege des Online Reputation Management entscheidet, sollte sich deshalb über gewisse Punkte im Klaren sein:

  • Das Erarbeiten einer Content-Strategie ist essenziell: Welcher Content besteht bereits und wie lässt er sich in Social Media nutzen?
  • Welche Plattformen werden von den Kunden genutzt? Es bietet sich an, sich zunächst auf diese zu konzentrieren
  • Gibt es bereits ein Social-Media-Team im Unternehmen? Falls nicht, sollte ein solches gebildet werden?
  • Ergebnisse sollten im Wege eines Reportings festgehalten und ausgewertet werden. Gerade deshalb ist auch eine im Vorfeld exakte Festsetzung der angestrebten Ziele wichtig.

Unsere Kunden